Tipps zum Thema Homepage-Baukästen
Teil 1: Für welche Szenarien ein Homepage Baukasten ausreicht

Website mit einem Homepage Baukasten (online Tool) erstellen

Die Bezeichnung Homepage Baukasten bezieht sich in diesem Fall auf Online-Tools. Bei diesen ist es nicht möglich, die Dateien der Website herunterladen, um diese z.B. bei einem anderen Anbieter oder lokal zu installieren. Dafür kann damit aber auch eine relativ unerfahrene Person eine Webseiten erstellen. Wie jedes System, hat auch der Baukasten seine Vor- und Nachteile.
 

Homepagebaukästen zeichnen sich meistens durch folgendes aus

Es handelt sich zumeist um geschlossene Systeme. Somit sind nur Funktionen und Erweiterungen (Plugins) vom Baukasten-Anbieter verfügbar. Man ist als Webseiten-Betreiber also von den Plugins dieses einen Anbieters abhängig. Gibt es eine Funktion nicht, kann man diese nicht einfach einprogrammieren lassen.

Das Gegenteil ist z.B. das CMS Wordpress, welches Open Source ist und für das praktisch jeder Plugins und Designes erstellen kann. Wenn dort eine Funktion fehlt, programmiert man sich diese selber, oder beauftragt jemanden damit. Dementsprechend muss man die Möglichkeiten eines Homepage-Baukastens, im Vergleich mit anderen System, eher als eingeschränkt bezeichnen.
 

Was für Websites sind mit Baukästen realisierbar?

Wenn ihr größere Projekte aufbauen wollt, eignen sich Homepage Baukästen aufgrund der niedrigen skalierbarkeit eher nicht. Es gibt aber bestimmte Anwendungs-Szenarien, wo diese völlig ausreichend sind. Dies sind eher kleine Unternehmens-Websites oder private Blogs. Wenn es nur darum geht ein paar Leistungen, die Kontaktdaten und die Öffnungszeiten zu veröffentlichen, muss nicht gleich ein CMS zum Einsatz kommen. Insbesondere für Selbstständige und Existenzgründer, die nicht viel Geld in eine aufwendige Website investieren können, reicht für den Anfang vielleicht auch ein Baukasten.

Ob die Baukasten-Website irgendwann an ihre Grenzen kommt, wird sich dann herausstellen. In der Regel müssen aber viele Webseiten früher oder später von einem Baukasten zu einem Standard-CMS wechseln, was meistens einen Domainumzug erforderlich macht. Der häufigste Grund ist, dass ein bestimmter Wunsch nicht vom Baukasten erfüllt werden kann. Außerdem nimmt nicht jede Webdesign-Angentur Aufträge an, wenn es sich um einen Baukasten handelt. Die sind meistens auf TYPO etc. spezialisiert. Theoretisch kann aber natürlich jeder einigermaßen erfahrene Webdesigner mit einem Homepage-Baukasten umgehen, oder dies zumindest relativ schnell lernen. Generell müsst ihr euch auch auf viele Stunden des Lernens und Ausprobieren einrichten, um ein gutes Resultat zu erhalten.
 

Welche Baukästen gibt es?